VW Saarbrücken, VW Jahreswagen Angebote mit Lieferservice nach Saarbrücken

Unsere Idee für Sie und Saarbrücken: VW Jahreswagen

Wer uns nach einem Toptipp für günstige Mobilität in Saarbrücken fragt, wird meist auf unsere VW Jahreswagen hingewiesen. Natürlich lässt sich dies niemals pauschal sagen aber fest steht, dass Sie mit dieser Form von Fahrzeug auf keinen Fall etwas falsch machen. Ein VW Jahreswagen ist ein Gebrauchtwagen, der maximal ein Jahr gefahren wurde. Das Fahrzeug ist somit noch fast neu und entspricht meist der aktuellen Modellgeneration. Hinsichtlich der Extras und Assistenten bleiben in aller Regel kaum Wünsche offen und aufgrund unserer großen Auswahl an VW Jahreswagen können Sie vielfach sogar aussuchen, mit welcher Motorisierung und welcher Lackfarbe Sie fortan in Saarbrücken unterwegs sind.

 

Wir behandeln unsere VW Jahreswagen vor dem Verkauf, wie es einem Gebrauchtwagen entspricht. Konkret bedeutet dies, dass wir ebenso gründlich nachschauen und auf Fehler und Mängel kontrollieren, wie bei einem älteren Modell. Selbiges gilt natürlich auch für die Verschleißteile, denn wir möchten, dass Sie wohlbehalten und in erstklassigem Zustand in Saarbrücken unterwegs sind. VW Jahreswagen eignen sich auch deshalb für Saarbrücken, weil die Fahrzeuge überraschend günstig angeboten werden. Vor allem im direkten Vergleich mit einem Neuwagen purzeln die Prozente – und das natürlich im zweistelligen Bereich. Rechnen Sie gerne noch hinzu, dass wir Ihnen als Kundin oder Kunden aus Saarbrücken mit einer Finanzierung entgegenkommen und Ihren Gebrauchten in Zahlung nehmen und schon gelangen Sie zu einem erstklassigen Schnäppchen.

Autohaus Klinkner – Ihr Autopartner für Saarbrücken

Die saarländische Landeshauptstadt Saarbrücken ist eine junge Stadt mit alten Wurzeln. Gemeint ist damit, dass der Ort erst seit 1909 in der heutigen Form existiert und seinerzeit das alte Saarbrücken mit St. Johann an der Saar und Malstatt-Burbach zusammengelegt wurde. Der Ballungsraum der rund 180.000 Einwohner großen Stadt reicht weit über die deutsch-französische Grenze bis nach Lothringen hinein und aus der Vergangenheit heraus, firmiert die Stadt seit eh und je auch als kulturelles Zentrum. Besiedelt war die Region bereits in fränkischer Zeit und viele heutige Stadtteile wurden bereits ab dem achten Jahrhundert urkundlich erwähnt. Die Burg wurde als Vorgänger des Saarbrücker Schlosses erstmals 999 in schriftlicher Form bemerkt und in den folgenden Jahren war Saarbrücken Mittelpunkt der Grafschaft bzw. des Fürstentums Saarbrücken-Nassau. Vor allem im 19. Jahrhundert erlebte das inzwischen preußische Saarbrücken einen enormen Aufschwung und wurde zur florierenden Bergbau- und Industriestadt. Zu den heutigen Sehenswürdigkeiten gehören das Schloss im Stil des Barock sowie der Markt von St. Johann. Auch lohnt sich ein Blick auf das alte Rathaus und natürlich die Ludwigskirche.

Die Wirtschaft der Stadt Saarbrücken ist unter anderem durch die Automobilindustrie und Automobilzulieferbetriebe geprägt. Ebenfalls werden in der Stadt Gussteile gefertigt und auch ein Unternehmen aus dem Elektrobereich ist angesiedelt. Darüber hinaus ist die Stadt an der Saar für verschiedene Dienstleistungsunternehmen bekannt und auch Firmensitz eines großen Direktversicherers. Zugverbindungen existieren sowohl innerhaöb Deutschlands als auch bis nach Paris und die französische Hauptstadt ist auch via Autobahn erreichbar. Deutsche Autobahnen sind die A1, A6 sowie die A621 und A623.

Mit dem Autohaus Klinkner wissen Sie den perfekten Partner an Ihrer Seite. Unser Unternehmen denkt Autos ganzheitlich und bietet neben dem Verkauf auch umfangreiche Serviceleistungen an. Bei uns erhalten Sie eine Inspektion, können HU und AU durchführen lassen und natürlich reparieren wir auch oder setzen Unfallfahrzeuge instand. Unser Unternehmen finden Sie in Losheim am See und damit nur wenige Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt. Ein Besuch lohnt sich.

An VW kommt man auf dem deutschen und internationalen Automarkt nicht vorbei. Das Unternehmen, das mit vollem Namen Volkswagen AG heißt, ist die weltweite Nummer eins unter den Autobauern und führt hierzulande in nahezu jedem Segment die Zulassungsstatistiken an. Was in den 1930er Jahren als Staatskonzern begann, mit dem Käfer Nachkriegsgeschichte schrieb, ist mittlerweile ein gigantischer Konzern mit jeder Menge Topsellern. Sowohl der VW Polo als auch der Golf, der Passat und der Tiguan sind echte Klassiker, was auch für Fahrzeuge wie den T6 alias Transporter alias „Bulli“ gilt. Natürlich ließe sich die Liste noch erweitern und wer möchte, verweist auch noch auf die vielen Unternehmen, die neben der Hauptmarke VW zu Volkswagen gehören. Neben Audi und Porsche sind dies ŠKODA, Seat, Cupra aber auch Bentley, Bugatti und Lamborghini sowie MAN.

Die Firmengeschichte von VW

Am Anfang der Geschichte von VW steht die Gründung der Gesellschaft zur Vorbereitung des Volkswagens mbH. Zu diesem Zeitpunkt erfolgen die Planungen vom Standort Berlin aus und der bereits renommierte Ingenieur Ferdinand Porsche zeichnet die ersten Pläne für den späteren VW Käfer. Doch wo soll dieser gebaut werden? Das riesige Volkswagenwerk braucht Platz und den gibt es in der niedersächsischen Provinz in Hülle und Fülle. So fällt die Wahl auf das beschauliche Dorf Fallersleben, das sowohl am Mittellandkanal als auch an der Reichsautobahn 2 (heute die A2) liegt. Ein weiterer Vorteil: es ist nicht weit nach Braunschweig und Hannover und auch Salzgitter liegt als Stahlproduzent in der unmittelbaren Nachbarschaft. Benannt wird der neue Standort erst einmal als „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben, später wird daraus Wolfsburg und Fallersleben ist bis heute ein Stadtteil.

Gebaut wird der Käfer allerdings erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. VW ist zunächst ein Rüstungskonzern und erst die Briten sorgen für die Aufnahme der zivilen Produktion. Bis heute ist bekannt, dass der Käfer „läuft und läuft und läuft“ und am Ende schlagen 21,5 Millionen verkaufter Fahrzeuge zu Buche, was lange einen Rekordwert darstellt. Auch aus der unmittelbaren Nachkriegszeit stammt der Transporter, der seinerzeit noch T1 hieß und ebenfalls die unverkennbaren „Brezelfenster“ hatte. 1960 entstand die Volkswagen AG und das Land Niedersachsen erhielt seine bis heute existierende Sperrminorität. Nachdem auch Auto Union, NSU und Audi gekauft wurden, war VW Anfang der 1970er Jahre einer der großen deutschen Autobauer.

Das Problem zu dieser Zeit bestand allerdings in der mangelnden Modellvielfalt. Der Käfer war in die Jahre gekommen, weshalb in kurz aufeinanderfolgenden Abständen der Passat, Golf, Scirocco und Polo präsentiert wurden. In den Jahren von 1972 bis 1975 wurde somit der Grundstein für den heutigen Erfolg gelegt und drei der vier Modelle dominieren bis heute die Zulassungszahlen. Die 1980er und 90er Jahre gingen mit Übernahmen von ŠKODA und Seat einher, später folgten Porsche und andere Unternehmen, sodass VW bzw. Volkswagen heute die Pole Position der erfolgreichsten Autobauer der Welt einnimmt.

VW im Autorennsport

Der Erfolg von VW kam trotz mangelnden Engagements im Motorsport zustande. Während andere Autobauer WM-Titel einfuhren und mit ihren Boliden warben, gab man sich in Wolfsburg bescheiden. Einzig und allein die Formel V als Nachwuchsklasse wurde genutzt und 1980 gewann ein VW eher überraschend bei der Rallye Paris- Dakar. In den Jahren danach blieben die Einsätze allerdings sporadischer Natur und beschränkten sich auf Tourenwagen- oder Spezialrennen.

Gute Ideen bei VW

VW ist der Automobilhersteller mit den mit Abstand meisten Patenten und Erfindungen. Immer wieder kommen bahnbrechende Neuerungen aus Wolfsburg und aus den letzten Jahren lassen sich unter anderem die Aktive Zylinderabschaltung ACT oder auch der Travel Assist und das IQ Licht beim Passat nennen. Spannend ist auch die Entwicklung im Bereich der Elektrofahrzeuge, wo der ID.3 und der ID.4 zu echten Volks-Wagen avanciert sind. Fest steht, dass Jahr für Jahr die „Automotive Innovations Awards“ gewonnen werden.

VW aktuell

Kaum ein anderer Hersteller hat so viele Fahrzeuge auf dem Markt wie VW. Im Kleinstwagensegment ist der up! zuhause, der mittlerweile nur noch als e-up! und somit als Elektroauto angeboten wird. Klein- und Kompaktwagenklasse sind seit eh und je dem Polo und Golf vorbehalten, die Mittelklasse dem Passat. Auch zu nennen ist der kompakte ID.3 mit Elektroantrieb, dem manche Experten die Nachfolge des VW Golf zutrauen. Wer ein bisschen mehr Platz benötigt, steigt in Touran oder Sharan und damit in Vans. Wahlweise steht auch der Caddy als Hochdachkombi für eine Extraportion an Innenraum, wobei es sich hier bereits um ein kleines Nutzfahrzeug handelt. Auch zu nennen ist der elegante Arteon als Mittelklasse-Coupé.

Als SUV oder Crossover bietet VW den T-Roc und T-Cross sowie den Touareg und den Tiguan bzw. Tiguan Allspace. Der T6 ist und bleibt die Nummer eins unter den Transportern und kommt in vielen Ausführungen wie Multivan, California oder auch Caravelle daher. Der Amarok ist hingegen ein Pick-Up und als echter Transporter geht der Crafter an den Start.


Nachdem ich Mitte März diesen Jahres „incognito“ durch den Verkaufsraum des Autohauses Klinkner gestreift bin und dabei die E-Modelle ID.3 und ID.4 im Hinblick auf meine Alltagsbedürfnisse miteinander verglichen hatte habe ich coronabedingt telefonisch mit Herrn Küpper für den Folgetag einen Probefahrt-Termin mit dem ID.3 vereinbart. Nach einer ...

Armin S.

Autohaus Klinkner GmbH

Wolfsborn 50-56
66679 Losheim am See
Tel: +49 6872 91400
Fax: +49 6872 91486

E-Mail schreiben Unsere Öffnungszeiten

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen bzw. im Internet unter www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.
Ab dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

1 Ehemaliger Neupreis (Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung).
Der errechnete Preisvorteil sowie die angegebene Ersparnis errechnet sich gegenüber der ehemaligen unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung (Neupreis).

2 Hierbei handelt es sich um ein Finanzierungs-Angebot. Preise sind Bruttopreise. Irrtümer vorbehalten.

3 Hierbei handelt es sich um ein Leasing-Angebot. Preise sind Bruttopreise. Irrtümer vorbehalten.